ZOOM - Webinar

Suizid und Suizidprävention

 

Suizid stellt in der Gruppe der jungen Menschen weltweit die zweithäufigste Todesursache dar. 

Suizidprävention ist daher wichtiger denn je.

Leider ranken sich viele Mythen um das Tabuthema Suizid, etwa "wer darüber spricht, tut es nicht".

Diese und andere Mythen möchte ich entkräften, erklären, wie man mit suizidalen Personen sprechen sollte, woran man Suizidalität erkennen und wie man in der psychologischen Beratung mit Hinterbliebenen arbeiten kann. Dazu besprechen wir das Präsuizidale Syndrom nach E. Ringel, die suizidale Entwicklung nach Pöldinger und befassen uns mit Statistiken und Zahlen.

Es darf auch diskutiert, gefragt und eigene (Fall)Beispiele eingebracht werden. 

 

 

Termine:

Freitag, 5. August 2022  von 18.00 - 21.40

Mittwoch, 5.Oktober 2022 von 18.00 - 21.40              

 

Kosten: Euro 69,00 

 

 

Bestätigung:  

Psychologie: Auf Wunsch darf ich Ihnen lt. Psychologengesetz eine Bestätigung für 4 Stunden Fortbildung ausstellen.

PflegeOnline-Fortbildungen nach §63 und §104c GuKG für DGKP, Pflegefachassistenz und Pflegeassistenz.

 

 

 

 

Suizid und Suizidprävention.

Geben Sie bitte unbedingt ihren Wunschtermin an!

 Inhalte: Definitionen, Zahlen, Mythen, Suizidale Einengung nach E. Ringel, Modell nach Pöldinger. Gesprächsführung mit suizidaler Person, Suizidabklärung und die Situation der Hinterbliebenen: Schuld und Scham, die Frage nach dem "Warum"?

Bitte überweisen Sie die Kosten von Euro 69,-- an folgendes Konto: BAWAG/PSK-Konto lautend auf Preimesberger Petra BIC: OPSKATWW IBAN: AT896000 0000 7751 4062 Verwendungszweck: ihre e-mail Adresse

69,00 €

Seminar /Rufseminar / 

 

"Tabuthema Suizid"                 .

        Ziel dieses Seminares ist es, BeraterInnen & HelferInnen die Angst vor diesem Thema  zu nehmen, damit sie mit Betroffenen offen über deren suizidalen Gedanken / Absichten sprechen bzw. Hinterbliebenen hilfreich zur Seite stehen können.
Dazu werden wir uns  Definitionen und Statistiken ansehen, ebenso die verschiedenen Suizidarten und Suizidmethoden. Anhand des Präsuizdalen Syndroms des Wiener Psychiaters Erwin Ringel werde ich erläutern, wie man die Suizidalität einschätzen kann. Natürlich gehen wir auch auf die Gesprächsführung ein und besprechen, welche Schritte zu tätigen sind, wenn Gefahr in Verzug ist.  
Im zweiten Teil betrachten wir die Situation der Hinterblieben. Was brauchen sie in dieser akuten Krisensituation? Wie kann man hier unterstützen, ohne die Betroffenen in die Opferrolle zu drängen? Hier kann in der Akutsituation das Modell der "Psychischen Ersten Hilfe" angewandt werden und Sie bekommen einen Gesprächsleitfaden in die Hand, um ein adäquates Entlastungsgespräch führen zu können. 
Durch meine langjährige Tätigkeit als Sanitäterin bzw. Leitung der Krisenintervention und Beratung Hinterbliebener in eigener Praxis wird dieses Webinar mit vielen Beispielen sehr anschaulich gestaltet und ich gehe natürlich gerne auf Ihre speziellen Fragen ein.
Dieser Vortrag kann natürlich auch als  als Webinar bzw. erweitert um die Traumafolgestörungen bei Hinterbliebenen in Ihrer Einrichtung als 8 stündiges Seminar abgehalten werden. Kontaktieren Sie mich diesbezüglich gerne. 
Kosten: Euro 900,-- für 8 Einheiten. Teilnehmeranzahl: 12 bis max. 18
Ort: gerne Ihre Einrichtung (Achtung - das amtliche Kilometergeld kommt noch dazu)
Zeit: nach Ihren Wünschen
Anfragen telefonisch unter  0664 411 9229 oder per mail: praxis@petra-preimesberger.com

Sollten Sie suizidale Gedanken haben, wenden Sie sich an

eine Beratungsstelle, oder das Rote Kreuz  unter 14844

 

oder schicken Sie mir eine sms mit "Suizidale Gedanken" an:

0664 411 9229

ich rufe SOFORT zurück!