Das Messie Syndrom

 

 

wir unterscheiden 3 Arten von "Messie"

 

  1. Wertbeimessungsstörung
  2. Vermüllungssydrom
  3. Verwahrlosungssyndrom

 

 

Ab wann ist man ein "Messie"?

  • wenn bestimmte Vorhaben nicht mehr umgesetzt werden können, d.h. wichtige Aufgaben werden immer wieder verschoben
  • wenn es zu starken Einbußen an Lebensqualität kommt

 

"Messies" sind meist wahre Lebenskünstler, sie sind sehr leistungsorientiert, stellen an sich selbst hohe Ansprüche und sind - wenn berufstätig - extrem gut organisiert und penibel. Im Privaten hingegen SCHEINEN sie oft desorganisiert und chaotisch. Hier SCHEINT ihnen die Entscheidungskraft zu fehlen. 

 

Ursachen für das Entstehen des Messie-Syndrom sind oft:

  •  unerfüllte Bedürfnisse in der (frühen) Kindheit
  • "schlechte" Erfahrungen in der (frühen) Kindheit
  • Bindungsstörung
  • …..

beim Vermüllungssyndrom liegen oft psychische / hirnorganische Ursachen vor

 

Behandlung / Therapie:

1. Vorbereitung und Vernetzung:

die Therapie bzw. das Therapieziel - wieder in einer "ordentlichen" Wohung zu leben  - erfordert oft das Zusammenspiel mehrerer Professionen.

Es passiert nichts ohne das Einverständnis des Klienten.

Ein wichtiger Schritt kann sein, in der Psychotherapie herauszufinden, welches Bedürfnis durch das Messie-Syndrom gestillt wird und ob diese Bedürfnisbefriedigung nicht auch anders erreicht werden könne.

Hier geht es um eine Therapie "der kleinen Schritte".

 

2. Durchführung:

nach dem zuvor in der Therapie erarbeiteten Plan wird die Wohnung wieder wohnbar gemacht. Dies kann in kleinen Schritten passieren (erst wird mal eine Sitzgelegenheit gemütlich hergerichtet,...) oder in einer großen Aufräumaktion. 

 

3. Nachbetreuung:

damit diese Lösungen längerfristig wirken, sollte die Therapie noch weiter geführt werden, um nicht wieder in alte Muster zurück zu fallen.

 

Die Wohnung OHNE Einverständnis des Betroffen zu räumen kommt einer Traumatisierung gleich und darf daher NICHT passieren

(Ausnahme: bei Gefahr in Verzug - beim Verwahrlosungssyndrom)